Skalenelastizität | VWL Glossar


(Theorie der Firma)


ökonomisch

Die Skalenelastizität ist prozentuale Änderung der Outputmenge bei einer Änderung des Niveau–Faktors 𝜇 um einen infinitesimal kleinen Prozentsatz. Sie gibt also näherungsweise an, um wie viel Prozent sich der Output bei einer Erhöhung des Niveau–Faktors 𝜇 von 1 Prozent ändert.


formal

𝜀 (Q,𝜇) = (dQ : Q) / (d𝜇 : 𝜇)

Achtung: bei homogenen Produktionsfunktionen identisch mit dem Homogenitätsgrad

 

 Zurück

Repetitorium Axel Hillmann © 2021