Facebook
0 Artikel | 0,00 EUR

Methoden der VWL | aus der VWL-Fibel EVWL


An Methoden der volkswirtschaftlichen Analyse unterscheiden Sie bitte
 

Methoden nach dem Gegenstand:

  • Die Mikroökonomik befasst sich mit den ökonomischen Entscheidungen einzelner Wirtschaftssubjekte (Haushalte, Unternehmen, ggf. Staat) und den Folgen dieser Entscheidungen für den Preisbildungsprozess auf Märkten.
     
  • Die Makroökonomik aggregiert sowohl Wirtschaftssubjekte als auch Güter, um gesamtwirtschaftliche Größen wie Sozialprodukt (bzw. Wirtschafts-wachstum), Beschäftigung (bzw. Arbeitslosigkeit) oder Preisniveau (bzw. Inflation) erklären bzw. die Frage beantworten zu können, ob und welche wirtschaftspolitische Maßnahmen geeignet sind, Sozialprodukt und Beschäftigung zu erhöhen.


Methoden der Erkenntnis:

  • Bei der induktiven Methode wird vom Speziellen (einzelne Wahrnehmungen, Beobachtungen, Experimente) auf das Allgemeine (Gesetzmäßigkeiten) geschlossen. Vertreter: Carl Menger (Historische Schule)
     
  • Bei der deduktiven Methode wird vom Allgemeinen (Prämissen, Voraussetzungen) mit Hilfe logischer Schlüsse auf das Spezielle (Implikationen, Folgerungen) geschlossen. Eine Theorie ist ein System aus Prämissen (Hypothesen), (empirischen) Randbedingungen und Aussagen (Implikationen). Vertreter: Gustav Schmoller (Grenznutzenschule)


Methoden nach dem Umfang:

  • In einer Partialanalyse werden lediglich ein oder einige relevante Aspekte eines Modells untersucht. Um die tatsächlich komplexeren Ursache–Wirkungs–Beziehungen auf einen Teilaspekt zu reduzieren, gilt stets die Ceteris–Paribus–Klausel, die besagt, dass alle nicht berücksichtigten Variablen konstant zu setzen sind. Beispiel für die Mikroökonomik : Haushaltstheorie, Preisbildung auf dem Markt für ein einziges Gut. Beispiel für die Makroökonomik: Analyse des (aggregierten!) gesamtwirtschaftlichen Gütermarktes
     
  • In der Totalanalyse werden alle relevanten Aspekte eines Modells behandelt. Beispiel für die Mikroökonomik: Simultane Analyse der Preisbildung auf allen Märkten für Güter. Beispiel für die Makroökonomik: Analyse des Totalmodells (bestehend aus Gütermarkt, Geldmarkt, Arbeitsmarkt und Devisenmarkt)


Methoden nach dem zeitlichen Horizont:

  • In statischen Modellen werden Variablen und ihre Änderungen auf lediglich eine Periode, also den Zeitraum zwischen zwei Zeitpunkten bezogen.
     
  • In dynamischen Modellen werden Variablen und ihre Änderungen über mehrere Perioden analysiert.
     

[Auszug aus der VWL-Fibel Einführung in die Wirtschaftswissenschaft - Ihre Lernhilfe zur Prüfungsvorbereitung an der Fernuniversität Hagen!]