Facebook
0 Artikel | 0,00 EUR

Externe Effekte | Marktversagen


Externe Effekte entstehen, wenn der Konsum oder die Produktion eines Wirtschaftssubjekts den Konsum oder die Produktion eines anderen Wirtschaftssubjekts beeinflussen, ohne dass der Verursacher diese Auswirkungen in seiner (Angebots- oder Nachfrage-) Entscheidung berücksichtigt. Man kann auch sagen:

Externe Effekte sind Auswirkungen von ökonomischen Entscheidungen, die der Markt bzw. das Preissystem nicht widerspiegeln.

Negative externe Effekte liegen vor, wenn die Produktion (einer Firma) oder der Konsum (eines Haushaltes) indirekt, also nicht über Märkte vermittelt, die Produktion oder den Nutzen eines anderen Akteurs beeinträchtigt (senkt).

Positive externe Effekte liegen vor, wenn eine solche Entscheidung Produktion oder Nutzen eines anderen Akteurs indirekt befördert (erhöht).

Diese Effekte sind extern und nicht intern, weil sich die - gegenüber einer Situation ohne die genannten Interdependenzen - veränderten Knappheitsverhältnisse nicht in den Preisverhältnissen niederschlagen. Märkte, auf denen externe Effekte auslösende Aktivitäten stattfinden, werden in aller Regel nicht-effiziente (volkswirtschaftlich „falsche“) Preise hervorbringen, mithin nicht zu einem Pareto-Optimum bzw. zu einem Wohlfahrtsmaximum führen. Externe Effekte sind deshalb eine Form von Marktversagen.

Externe Effekte in der Produktion führen - das ist vermutlich auch intuitiv einsichtig - im unregulierten Marktgleichgewicht im Vergleich zur optimalen Allokation, dass

  • die erzeugte Menge zu groß ist, wenn negative externe Effekte vorliegen,
        
  • bei positiven externen Effekten zu wenig produziert wird.


Wenn man externe Effekte mit Geldeinheiten, also monetär bewertet, spricht man von externen Kosten. Diese gilt es für einen sozialen Planer (Regulierungsbehörde o. ä.) zu berücksichtigen, um angesichts der - im Vergleich mit einem Pareto-Optimum bzw. einem Wohlfahrtsmaximum - suboptimalen Ergebnisse eines unregulierten Marktgleichgewichts geeignete Maßnahmen zu ergreifen, die den oder die Verursacher des externen Effektes direkt oder indirekt zu einem volkswirtschaftlich effizienten Marktverhalten veranlassen. Damit befasst sich die VWL-Fibel Marktversagen.


Weitere Ursachen von Marktversagen sind 
 


[Auszug aus der Einleitung zum Kapitel Externe Effekte der VWL-Fibel Marktversagen - Ihre Lernhilfe zur Prüfungsvorbereitung an der Fernuniversität Hagen!]